Warum Fracking schädlich ist und wie die GreenAge Vision entstand

von Ritter

Fracking – schon der Name klingt brutal. Und auch in der Praxis zeichnet sich Fracking nicht gerade durch ein sensibles Vorgehen aus. Bei der Förderungsmethode von Erdöl und Erdgas aus sogenannten unkonventionellen Lagerstätten wird bis zu fünf Kilometer in die Tiefe gebohrt und anschließend das „Fracfluid“, ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemie, unter Hochdruck in die harten Gesteinsschichten gepumpt, um das Gestein aufzubrechen und Gas und Öl an die Oberfläche zu fördern. <br>Die Umwelt- und Klimarisiken durch Fracking sind dabei enorm. Neben der Rodung, der Versiegelung großer Landflächen und des immensen Wasserbedarfs, besteht ein hohes Risiko, dass die beim Fracking eingesetzten Chemikalien, darunter Biozid, Korrosionsschutz und Lösungsmittel, ins Grundwasser gelangen können. Sowohl für die Umwelt, als auch für die Gesundheit der Menschen eine Katastrophe. <br>Aus diesem Grund setzen wir für den Betrieb unseres Hydro Qi™ von Anfang an auf emissionsfreie, grüne Energie und lehnen den Einsatz von Erdgas für Brennstoffzellen entschieden ab. Unsere Hydro Qi™ wird zu 100 % mit grünem Wasserstoff betrieben, der ausschließlich durch erneuerbare Energien gewonnen wird. Unterstütze uns jetzt und mache deutlich, dass Fracking keine Zukunft hat!

 

Wenn Du mehr über unserer Aktivitäten erfahren möchtest, dann schau doch mal bei unserer Crowdinvesting-Kampagne vorbei https://bit.ly/3aFHruh

Zurück