Sicherheit / Qualität

von Ritter

Wie sicher ist Wasserstoff? Sehr sicher und sogar sicherer als andere Energieträger wie Benzin, Kerosin oder Erdgas. Zwar ist es richtig, dass Wasserstoff brennt, wenn es mit Sauerstoff in Berührung kommt. Allerdings: Wasserstoff ist extrem leicht – bis zu 14-mal leichter als Luft – und verflüchtigt sich dadurch auch bei möglichen Lecks in der Regel durch die vorgeschriebenen Lüftungsöffnungen viel zu schnell, als dass es zu einer Reaktion kommen kann.

Andere Gase wie etwa Kohlenmonoxid, Kohlendioxid und Erdgas sind deutlich schwerer, daher sammeln sie sich unterhalb und unterhalb der Lüftungsöffnung an und bilden so für den Menschen gefährliche Konzentrationen bilden. Die Menge an Wasserstoff, die in Brennstoffzellen eingesetzt werden, ist gering, wodurch keine Gefahr einer möglichen Explosion besteht.

Kommt es im seltensten Fall doch zu einer Entzündung, so verbrennt Wasserstoff sehr schnell nach oben und es kommt zu keiner gefährlichen Wärmestrahlung wie etwa bei Benzin. Tests mit Benzin- und Wasserstoffautos haben ergeben, dass bei einer vorsätzlichen Entzündung das Benzinauto komplett ausbrannte, während beim Wasserstoffauto die Flammen schlagartig nach oben verpufften und der Wagen kaum einen Schaden nahm.

Wasserstoff ist daher ein sehr sicherer und umweltfreundlicher Energieträger. Weil uns Sicherheit extrem wichtig ist, sind unsere Hydro Qi™-Anlagen zudem mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, die Leckagen oder Beschädigungen sofort anzeigen und den weiteren Wasserstoffzufluss sofort unterbinden.

Möchtest du mehr über die Sicherheit des Hydro Qi™-Projekts erfahren, schaue doch mal bei unserer Kampagnen-Seite rein: https://bit.ly/3aFHruh

Zurück